Haarverpflanzung

Zahlreiche Männer leiden heutzutage unter Haarausfall. Dieser ist durch Pflegeprodukte oder ähnliches in der Regel nicht zu stoppen, da meist erbliche Veranlagungen eine Rolle spielen. Bei erblich bedingtem Haarausfall ist der natürliche Zyklus des Haarwachstums gestört. Nach der Pubertät wird das Haar zunächst im Stirnbereich immer lichter, bis der Haarausfall allmählich nicht mehr zu stoppen ist und sich auf sämtlichen Kopfpartien ausbreitet.

Während die Medizin dem erblich bedingten Haarausfall früher kaum etwas entgegen zu setzen hatte, sehen die Behandlungsmöglichkeiten heute erheblich besser aus.

Haarverpflanzung: fortgeschrittenen Haarausfall stoppen

Medikamentöse Therapien können (bei regelmäßiger Anwendung) den Haarausfall stoppen, diesen jedoch nicht mehr rückgängig machen. Eine Lösung um fortgeschrittenen Haarausfall zu stoppen stellt jedoch die Haarverpflanzung dar. Kahle Stellen werden hierbei mithilfe von gesundem Eigenhaar wieder mit Haaren versehen. Die verpflanzten Haare wachsen an der behandelten Stelle völlig regulär wieder nach, sodass der Haarausfall dauerhaft gestoppt werden kann.

Eine Kombination aus Medikamenten und Haarverpflanzung schließt sich jedoch nicht aus sondern kann unter Umständen den Haarausfall noch effektiver stoppen. Nähere Informationen zur geeigneten Behandlung von Haarausfall erhalten Betroffene bei einem Spezialisten.

Medikamente sind nicht so erfolgreich wie Haartransplantation

Eine Haarverpflanzung zählt heutzutage zu einer modernen, mikrochirurgischen Technik. Dank dieser Technik gelingt es Haarchirurgen, kahle Stellen auf dem Kopf und eine rückläufige Haarlinie natürlich und zugleich mit bleibendem Resultat wieder her zu stellen.

Der behandelnde Arzt entnimmt bei der Haarverpflanzung Haarwurzeln aus dem Bereich des Hinterkopfes. Das hat den einfachen Grund, dass die Haarwurzeln genau in diesem Bereich genetisch so beschaffen sind, dass sie gegen hormonelle Störungen unempfindlich sind und hier in der Regel nicht ausfallen. Bei einer Haarverpflanzung verpflanzt der Chirurg genau diese „gesunden“ Haare in die kahlen Stellen – hier wachsen die Haare von nun an ein Leben lang nach und können auch nicht mehr ausfallen.

Von solch einem Erfolg kann man nur nach einer Haarverpflanzung sprechen – Medikamente sind bei weitem nicht so erfolgreich wie diese Operation.

Medikamentöse Behandlung oder Haarverpflanzung?

Aber natürlich ist die richtige Therapiemaßnahme auch primär abhängig von der individuellen Art des Haarausfalls. Es gibt sicherlich Formen des Haarausfalls, bei dem eine medikamentöse Therapie schon Erfolge erzielen kann. Bei anderen Arten wiederum nicht. Generell bietet sich eine Haarverpflanzung besonders gut bei Patienten an, die unter dem sogenannten erblich-bedingten Haarausfall leiden.

Wichtig ist es, dass sich der Patient schon vor einer entsprechenden Therapie  – egal ob eine Haarverpflanzung in Betracht gezogen wird oder nicht  – in die kundigen Hände eines Facharztes begibt.

Wieder mehr Selbstbewusstsein dank einer Haarverpflanzung

Wenn Menschen unter Haarausfall leiden, kann dies ihr Leben komplett umkrempeln. Oft verliert man enorm an Selbstbewusstsein, wenn man an Haarausfall erkrankt ist. Gerade für Frauen ist volles und gesundes Haar sehr wichtig und unabdingbar. Wenn das Haar immer lichter wird – die Gründe dafür sind sehr individuell und beruhen auf verschiedenen Ursachen – gleicht das oft einem Albtraum. Oft helfen Haarmittel, Tinkturen oder Medikamente nur temporär und setzt man sie ab, beginnt das Problem mit dem Haarausfall nicht selten von neuem.

Eine Haarverpflanzung ist nicht nur oft der letzte Ausweg für Patienten, sie ist auch sehr erfolgversprechend und verhilft zeitnah wieder zu mehr Selbtbewusstsein. Eine Haarverpflanzung ist natürlich nicht solch ein bequemer Weg, wie der zum Medikamentenschrank – es handelt sich bei einer Haartransplantation um einen chirurgischen Eingriff.

Kein Haarausfall mehr nach einer Haarverpflanzung

Dafür garantiert eine Haarverpflanzung eins, wenn sie richtig durchgeführt wird: keinen Haarausfall mehr an den verpflanzten Bereichen des Kopfes! Der Chirurg  – der Patient sollte sich auf jeden Fall in die Obhut eines erfahrenen Spezialisten begeben – kann sich verschiedener Methoden zur Haarverpflanzung bedienen. Besonders erfolgversprechend ist eine Haarverpflanzung, wenn der Arzt mit der sogenannten FUE-Methode oder auch der FUT-Methode vorgeht.

Welche Methode bei einem selber angewendet wird, das sollte der Arzt in einem ausführlichen Beratungsgespräch näher erläutern. Fakt ist, dass beide Varianten zur Haarverpflanzung eins garantieren: kahle Stellen und eine rückläufige Haarlinie können auf natürliche Weise und mit einem bleibenden Resultat wieder her gestellt werden.

Haarverpflanzung
5 (100%) 1 vote