FUE-Methode

Bei der Haarverplanzung haben sich zwei Methoden besonders bewährt. Die sogenannte FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) stellt die innovativste Methode der Haarverpflanzung dar. Diese Methode gilt als besonders sanft bzw. schonend, da sie ohne Hautschnitt auskommt. Die Haartransplantation-Kosten sind viel günstiger in Budapest und die ganze Verfahrung dauert nur 2-3 Tage in einer Haarklinik in Ungarn.

Es ist wichtig, dass der Patient sich in äußerst kompetente Hände begibt und der behandelnde Chirurg über ausreichend Erfahrung auf dem Gebiet der Haarverpflanzung und somit der FUE-Methode gilt.

Sofern eine Haartransplantation für Sie in Frage kommt, sprechen Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Arzt Ihres Vertrauens, wie genau er bei der Haarverpflanzung vorgehen möchte. Es ist nicht immer die beste Wahl, nach der erwähnten FUE-Methode vorzugehen, nur weil diese zur Zeit als sehr innovativ und schonend gilt.

Ein guter Haarchirurg wägt in einem Vorgespräch ab, welche Vorgehensweise für den jeweiligen Patienten am optimalsten erscheint, um dann die individuell beste Behandlungsstrategie anzuwenden. Als weitere Methode zur Haarverpflanzung hat sich zudem auch die FUT-Streifenmethode (Follicular Unit Transplantation) sehr gut bewährt.

FUE oder FUT-Methode – welche ist am besten?

Im Gegensatz zur FUE-Methode ist die Haarverpflanzung mit der FUT-Methode weniger zeitaufwändig. So können während einer Behandlung wesentlich mehr Haarwurzeln an dem gewünschten Areal verpflanzt werden. Sofern Sie demnach an einem Tag eine sehr hohe Anzahl verpflanzter Haare wünschen, bietet sich natürlich eher die FUT-Methode an.

Wie bereits erwähnt, wenn Sie die Prioritäten jedoch eher auf einen besonders schonenden Eingriff legen, dann ist eine Haarverpflanzung mit der FUE-Methode empfehlenswert.

Egal, für welche Vorgehensweise man sich letztendlich entscheidet, das Resultat einer Haartransplantation sollte in beiden Fällen gleich sein und die verpflanzten Haare ein Leben lang nachwachsen.

Die Haarverpflanzung: schonend, sicher und effektiv

Man schätzt, dass heutzutage ungefähr 20 Millionen Menschen unter Haarausfall leiden. Je nachdem, um welche Art des Haarausfalls es sich handelt, stellt eine Harverpflanzung die effektivste Methode dar, Haarausfall an der verpflanzten Stelle dauerhaft zu stoppen und zu bewirken, dass sogar Haare nachwachsen. Im Gegensatz zur Haarverpflanzung können Medikamente diesen Effekt nicht hervorrufen.

Manchmal ist eine Medikamentation zwar in der Hinsicht erfolgreich, Haarausfall zu stoppen, es handelt sich aber überwiegend dabei um einen temporären Zustand. Außerdem bewirken Medikamente nicht, dass veloren gegangene Haare wieder nachwachsen.

Man sollte sich natürlich ausreichend Gedanken darüber machen, welche Therapiemaßnahme für einen selber am sinnvollsten erscheint. Oft hilft ein erfahrener Facharzt bei der Entscheidungsfindung. Es spielt sicherlich eine große Rolle, um welche Art von Haarausfall es sich individuell handelt.

Gerade bei erblich bedingtem Haarausfall bietet sich eine Haartransplantation an

Besonders Männer und Frauen, die unter dem sogenannten erblich bedingten Haarausfall leiden, nehmen immer öfter eine Haarverpflanzung in Anspruch. Diese Art des Haarausfalls kennzeichnet sich im schlimmsten Fall durch die allseits bekannte Glatzenbildung.

Der Eingriff selber gilt überwiegend als sehr sicher und risikoarm, es ist natürlich wichtig, dass ein erfahrener ausgebildeter Facharzt die Haarverpflanzung durchführt.  Die meisten Ärzte bedienen sich mittlerweile besonders moderner und zugleich schonender Techniken während der Haarverpflanzung – die sogenannte Streifenmethode (FUT)  und die Follicular Unit Extraction (FUE) sind die gängigsten Methoden.

Welche der beiden Methoden für einen selber in Frage kommt bzw. am sinnvollsten ist, bespricht der behandelnde Arzt in einem Beratungsgespräch. Beide Varianten zählen zu den sichersten und schonendsten im Bereich der Haarverpflanzung und beide bieten ein lebenslanges Resultat für den Patienten: die einst kahlen Stellen auf dem Kopf sind wieder behaart, da die einmal transplantierten Haare nicht wieder ausfallen, sondern ein Leben lang nachwachsen.

Eine Haarverpflanzung besticht durch einen lebenslangen Effekt

Es gibt verschiedene Formen und auch Ursachen des Haarausfalls. Genauso unterschiedlich sich die Formen gestalten, so individuell können auch die Therapiemaßnahmen sein. Leidet eine Frau oder ein Mann unter dem sogenannten erblich bedingten Haarausfall, empfiehlt sich oft eine Haarverpflanzung. Es gibt verschiedene Fachärzte bzw. Kliniken, die solch eine Haarverpflanzung, auch Haartransplantation genannt, anbieten.

Der Effekt ist ein Leben lang sichtbar, weshalb Haarausfall an der verpflanzten Stelle keine Chance mehr hat. Das bedeutet konkret: die transplantierten Haare können nicht wieder ausfallen, sondern im Gegenteil, sie wachsen an ihrem neuen Ort lebenslang nach.

Welche Methode angewandt wird, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Oberste Priorität ist, dass für jeden Patienten die optimalste Behandlungsstrategie entwickelt wird.

Warum eine Haartransplantation?

Manch einer stellt sich mitunter die Frage, ob es gleich eine Haartransplantation – es handelt sich immerhin um einen chirurgischen Eingriff – sein muss oder ob nicht einfach Medikamente ausreichen, den Haarausfall in den Griff zu bekommen. Medikamentöse Medikamente halten jedoch nur den Haarausfall auf, sie können ihn nicht rückgängig machen. Dies ist bei einer Haartransplantation eben anders.

Wenn man mehr über eine Haartransplantation erfahren möchte, hat man die Möglichkeit in Budapest, Ungarn ein kostenloses Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Man erfährt dann alles über den eigentlichen Eingriff, eventuelle Risiken und ob etwas beachtet werden muss.

FUE-Methode
4.5 (90%) 2 votes